Verschiedenes

HF-Leistungsmessungen: Durchschnitt, Puls- und Spitzenhüllkurvenleistung, PEP

HF-Leistungsmessungen: Durchschnitt, Puls- und Spitzenhüllkurvenleistung, PEP


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Um sicherzustellen, dass die Leistungsmessungen so genau wie möglich sind, muss der richtige Leistungssensor ausgewählt werden. Unterschiedliche Signale haben unterschiedliche Wellenformen und Faktoren wie Durchschnittsleistung, Spitzenleistung, Spitzenhüllkurvenleistung, - PEP und dergleichen haben einen großen Einfluss auf den Typ des benötigten Leistungssensors.

Jeder Leistungssensor oder Leistungsmesser gibt die Art der Wellenformen an, die er messen kann. Einige können stabile Trägerwellenformen messen, während andere Spitzen-, Effektivwert-, Spitzenhüllkurven- und gepulste Wellenformen messen können. Diese erfordern in der Regel eine viel schnellere Reaktion und häufig die Fähigkeit, den Wert innerhalb des Leistungsmessers zu berechnen.

Angesichts der verfügbaren Optionen zum Messen verschiedener Leistungsformate ist es wichtig, den richtigen Leistungsmesser oder das richtige Prüfgerät und gegebenenfalls dessen Sensor oder Sensoren auszuwählen.

HF-Durchschnittsleistung

Der naheliegendste Weg, die Leistung zu messen, besteht darin, die durchschnittliche Leistung zu betrachten. Dies ist definiert als der Durchschnitt der Energieübertragungsrate über viele Perioden der HF-Wellenform.

Die am einfachsten zu messende Wellenform ist eine kontinuierliche Welle (CW). Da das Signal eine stationäre Wellenform mit einer Frequenz ist, ist die durchschnittliche Leistung offensichtlich.

Für andere Wellenformen können die Mittelungsparameter von größerer Bedeutung sein. Nehmen Sie das Beispiel einer amplitudenmodulierten Wellenform. Die Amplitude variiert über viele HF-Zyklen, und die HF-Leistung muss über viele Perioden der modulierenden Wellenform gemittelt werden, um ein aussagekräftiges Ergebnis zu erzielen.

Um die erforderlichen Ergebnisse zu erzielen, kann die Mittelungszeit für HF-Leistungsmesser von mehreren Hundertstelsekunden bis zu mehreren Sekunden reichen. Auf diese Weise kann der HF- oder Mikrowellenleistungsmesser die meisten auftretenden Wellenformen berücksichtigen.

HF-Impulsleistung oder Spitzenleistung

In einer Reihe von Anwendungen ist es notwendig, die Leistung eines Energieimpulses zu messen. Wenn dies über einen langen Zeitraum gemittelt würde, würde es nicht die Leistung des Impulses darstellen. Um die Leistung des Impulses selbst zu messen, wird eine Methode definiert, die genau definiert, was gemessen werden muss.

Wie der Name Impulsleistung impliziert, wird die Leistung des tatsächlichen Impulses selbst gemessen. Hierzu wird die Impulsbreite als der Punkt angesehen, von dem der Impuls über 50% seiner Amplitude bis zu dem Punkt ansteigt, an dem er unter 50% seiner Amplitude fällt.

Da der Impuls wahrscheinlich ein gewisses Überschwingen und Klingeln enthält, ist der genaueste Begriff für die Leistung die Impulsleistung. Spitzenleistung würde bedeuten, dass der Wert eines Überschwingens genommen werden müsste, während die tatsächlich erforderliche Leistungsmessung die des Gesamtimpulses ist.

Spitzenhüllkurvenleistung, PEP

Für einige Anwendungen ist eine andere Form der HF-Leistungsmessung erforderlich. PEP (Peak Envelope Power) wird verwendet, um die Leistung einiger variierender Wellenformen zu messen.

Es gibt viele Fälle, in denen eine Leistungsmessung erforderlich ist, die die Spitze der Hüllkurve misst. Viele digital modulierte Wellenformen erfordern dies möglicherweise, und auch Übertragungen wie AM und Single Sideband benötigen möglicherweise diese Art der HF-Leistungsmessung.

Die Hüllkurvenleistung wird gemessen, indem die Mittelungszeit größer als die Periode der modulierenden Wellenform gemacht wird, d. H. 1 / fm Dabei ist fm die maximale Frequenzkomponente der Modulationswellenform.

Dies bedeutet, dass die Mittelungszeit der HF-Leistungsmessung innerhalb eines Fensters liegen muss:

  • Sie muss im Vergleich zur Periode der höchsten Modulationsfrequenz groß sein.
  • Sie muss im Vergleich zur Periode der Trägerwellenform klein sein

Die Spitzenhüllkurvenleistung ist daher der Spitzenwert, der unter Verwendung dieses Verfahrens erhalten wird.

Von allen Formen der HF-Leistungsmessung wird die Durchschnittsleistung am häufigsten verwendet. Es ist am bequemsten zu machen und drückte oft den Wert aus, der bekannt sein muss. Die Impulsleistung, die manchmal als Spitzenleistung bezeichnet wird, und auch die Spitzenhüllkurvenleistung müssen jedoch auch bei vielen Gelegenheiten bekannt sein. Die Techniken und Geräte, die zur Herstellung der Spitzenhüllkurvenleistung und der Impulsleistung erforderlich sind, unterscheiden sich jedoch von denen, die für die Durchschnittsleistung erforderlich sind. Dementsprechend ist es notwendig, die Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten der HF-Leistungsmessung und den benötigten Geräten zu verstehen.


Schau das Video: Wie messe ich meinen Puls? (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Ahmad

    die Informationen sehr unterhaltsam

  2. Kigashura

    Ich glaube, Sie haben sich geirrt. Ich bin sicher. Ich bin in der Lage, es zu beweisen. Schreib mir per PN.

  3. Wintanweorth

    Alles zu gegebener Zeit.

  4. Wodeleah

    Was für eine abstrakte Mentalität

  5. Mehn

    Das Gleiche galt bereits in letzter Zeit bereits in letzter Zeit über

  6. Scolaighe

    Ich werde vielleicht die Klappe halten



Eine Nachricht schreiben